Linz AG - Miura 1500 DK

Linz AG vertraut wieder auf Lindners Miura 1500

Erfolgsstory

In der Abfallbehandlungsanlage der Linzer Gaisbergerstra√üe nahm man bereits 2017, als einer der ersten Kunden, die damals brandneue Lindner Miura 1500 in Betrieb. Die starke Leistung und Qualit√§t des Schredders konnte √ľberzeugen, weshalb man schon bald einen zweiten mobilen Vorzerkleinerer orderte. Jetzt fiel die Maschinen-Wahl erneut auf Lindner Recyclingtech und den Zerkleinerer Miura 1500 ‚Äď dieses Mal auf die erst k√ľrzlich vorgestellte DK-Version mit Raupenantrieb.

Mit √ľber 3000 Mitarbeitenden ist die LINZ AG eines der gr√∂√üten Dienstleistungsunternehmen in der Industrieregion Linz an der Donau. Zu den Aufgaben der LINZ AG z√§hlen u. a. die Versorgung mit Energie und Trinkwasser, das Bereitstellen von Telekommunikationsl√∂sungen, der √∂ffentliche Verkehr sowie die Entsorgung von Abw√§ssern und Abf√§llen. In der Abfallwirtschaft vertraut man schon seit 2010 auf die Technologie von Lindner. Was mit mehreren Lindner Nachzerkleinerern der Komet Serie anfing, wurde letztlich mit mobilen Vorzerkleinerern der Miura Serie komplettiert. Hier war der ausschlaggebende Grund die hohe Flexibilit√§t der Maschinen.

Durch das Lindner FX-Schnellwechselsystem ist das Umr√ľsten der Schnitteinheit f√ľr die Verarbeitung unterschiedlicher Materialien, beispielsweise von speziellen Wellen f√ľr die Zerkleinerung von Altholz auf genormte Korngr√∂√üen f√ľr die thermische Verwertung zu besonders robusten Werkzeugen f√ľr Baumischabf√§lle, in k√ľrzester Zeit direkt am Platz m√∂glich. Dazu Ing. Franz Grottenthaler, Betriebsleiter: ‚ÄěAls regionaler Abfallverwerter in einer Industrieregion m√ľssen wir verschiedenste Materialien verarbeiten. Neben Siedlungsabf√§llen und Sperrm√ľll fallen bei uns auch sehr viele Gewerbe- und Industriereststoffe an. Mit dem Zerkleinerer Miura haben wir den gro√üen Vorteil, dass wir sehr schnell auf unterschiedlichste Inputqualit√§ten reagieren k√∂nnen. Da wir oft auch z√§hes und st√∂rstoffbehaftetes Material verarbeiten m√ľssen, spielt nat√ľrlich auch die Robustheit eine wichtige Rolle. Hier konnte uns der Schredder Miura einfach √ľberzeugen. Bei der aktuellen Neuanschaffung haben wir uns nun f√ľr die neue Version mit Kettenfahrwerk entschieden. Das bringt uns zus√§tzlich noch den Vorteil, dass wir die Maschine komfortabel ohne zus√§tzliches Ger√§t am Platz man√∂vrieren k√∂nnen.‚Äú

Neben dem neuen Kettenfahrwerk und der f√ľr Lindner typischen Robustheit sorgt die neue Version des Lindner Miura 1500 mit kraftvollen und sparsamen Scania Euro-5-Motoren in Kombination mit den hocheffizienten Hydraulikkomponenten f√ľr eines ‚Äď maximale Produktivit√§t in der mobilen Zweiwellen-Zerkleinerung.

LINZ AG, Linz/√Ėsterreich (www.linzag.at): Die LINZ AG f√ľr Energie, Telekommunikation, Verkehr und Kommunale Dienste wird als aktive Managementholding mit drei operativen Tochtergesellschaften gef√ľhrt. Zust√§ndig f√ľr die Abfallwirtschaft in der Landeshauptstadt und in 63 Umlandgemeinden ist die LINZ AG-Tochter LINZ SERVICE GmbH, in deren Aufgabenbereich u.a. auch die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung fallen. Der Gesch√§ftsbereich ABFALL umfasst einen Anlagenpark, darunter die Reststoffaufbereitungsanlage (RABA), der eine weitreichende Entsorgungsautarkie f√ľr einen Gro√üteil der in der Region anfallenden Abf√§lle erm√∂glicht. Dienstleistungen wie z.B. die M√ľllabfuhr, das Containerservice, die Sperrm√ľllabholung sowie die rund 380 Altstoffsammelstellen f√ľr Altpapier, Leicht- und Metallverpackungen sowie Altglas erg√§nzen das Angebot.

Lindner Sales Manager Clemens Jäger (1.v.l.) mit dem Team der LINZ AG rund um Betriebsleiter Franz Grottenthaler (5.v.l.) bei der Inbetriebnahme des neuen mobilen Schredders Miura 1500 DK